1871 Gewerbeakademie

© BAM

Angefangen hat alles in einem Keller der Berliner Gewerbeakademie mit einer kleinen Versuchsstation. Seither sind das Materialprüfungsamt und die spätere BAM beständig gewachsen, haben sich mit dem technologischen Wandel immer neuen Aufgaben gestellt. Gleich geblieben über alle Epochen ist der Auftrag: Die BAM begleitet den Fortschritt und sorgt für Sicherheit in Technik und Chemie.

Aufbruch

Mitte des 19. Jahrhunderts erfasst die industrielle Revolution Deutschland. Neuartige Konstruktionen aus Gusseisen und Stahl wie dieses Eisenbahn-Viadukt (1868) in Berlin sind nun möglich. Doch immer wieder stürzen Brücken ein, brechen Radachsen, entgleisen Züge.

Eisenbahn-Viadukt (1868) in Berlin

© ullstein bild – Fotografisches Atelier Ullstein

Start im Hinterhof

Mit diesem Erlass ordnet das preußische Ministerium für Gewerbe und Handel „Festigkeitsversuche“ für Eisen und Stahl an. 1871 beginnen die Untersuchungen erst im Keller, dann in einem Schuppen der Berliner Gewerbeakademie.

Erlass 15. Juni 1870

© Geheimes Staatsarchiv Preußischer Kulturbesitz

Mechanisch-Technische Versuchsanstalt 1878

© BAM